Am 16 Mai haben drei Teams unserer Schule (6. Jahrgang) an einem vom „Fanprojekt Aachen“ (AWO) organisierten Street-Soccer–Turnier am Aachener Tivoli teilgenommen. Das Motto des Turniers war: „Kick racism out“. Gerecht dem Motto stellten unsere Mannschaften eine bunte Mischung in Bezug auf Herkunft und Hautfarbe, mit dem Ziel sich als eine Einheit zu präsentieren, dar.

Es waren insgesamt 18 Teilnehmer-Mannschaften, die in drei Gruppen aufgeteilt wurden, aus verschiedenen Schulen der Region Aachen vertreten. Jedem Team wurde eine Nation zugeteilt. Unsere Teams sind als „Süd-Korea“, „Mexiko“ und „Uruguay“ an den Start gegangen. Zunächst wurde in den Gruppen „jeder gegen jeden“ gespielt. Danach spielten die Gruppenersten und der beste Zweite die ersten vier Plätze unter sich aus.

Unsere Jungs sind hoch motiviert mit jeweils einem Sieg in das Turnier gestartet. Es wurden bis auf ein Spiel alle Gruppenspiele von unseren drei Teams gewonnen. Die „Uruguayer“ konnten sich aber trotz einer Niederlage, wie auch beide andere Teams unserer Schule, für das Halbfinale qualifizieren.

In einem schulinternen Duell im Halbfinale konnte sich das Team „Mexico“ gegen „Süd-Korea“ behaupten und den Finaleinzug sichern. Im zweiten Halbfinale ist es dem Team „Uruguay“ gelungen, den Bezwinger aus der Gruppenphase „Deutschland“ in der Nachspielzeit zu besiegen und sich für das Finale zu qualifizieren. Im Finale konnte Team „Mexiko“ seine gute sportliche Leistung durch einen knappen Sieg über „Uruguay“ mit einem Turniersieg krönen. Auch das Team „Süd-Korea“ konnte sich, trotz der enttäuschenden Niederlage im Halbfinale, gegen die Nicht-GSW-Mannschaft behaupten und damit den Teilnahmeerfolg perfekt machen: alle drei Teams der Gesamtschule Würselen belegten die ersten drei Plätze des Turniers mit immerhin 18 teilnehmenden Mannschaften. Großartig!

Man konnte im Laufe des Turniers den Teamgeist aller drei Mannschaften beobachten. Sie feuerten sich gegenseitig an, unterstützten sich mit Ratschlägen und Tipps und verbrachten gemeinsam die Zeit in den Spielpausen. Man merkte unseren Jungs nicht nur die Freude am Spielen an, sondern auch den Siegeswillen, sowie die große Ehre unsere Schule bei diesem Turnier zu repräsentieren.

 

Platz 1, GSW-Mannschaft „Mexico“:

Aras Brolly (6a), Yasin Burbut (6a), Jamie Lal (6c), Ayman Belhadi (6c)

Platz 2, GSW-Mannschaft „Uruguay“:

Tim Hagemann (6b), Nico Jansen (6b), Oladimeji Olajengbesi (6b), Yunus Uzuncicek (6b)

Platz 3, GSW-Mannschaft „Süd-Korea“:

Sydney Afamefuna (6d), Sofien Rezigui (6d), Diego Franzen (6a), Luca Lauscher (6c)

 

 

Viktor Grasmik

„Kick racism out“