Im Kunstunterricht beschäftigten sich ein paar Klassen unserer Stufe 6 bei Frau Cappenberg und Frau Krystof mit dem Thema ,,Gefühle darstellen ohne Worte – Meine Tütenmaske‘‘. In dem Thema beschäftigten wir uns damit, was das Gesicht macht, wenn wir denken, sprechen oder fühlen. Das nennt man Mimik, die Bewegung und der Ausdruck in unserem Gesicht. Denn mit unserem Gesicht können wir viele Gefühle darstellen und unseren Freunden oder Mitmenschen mitteilen – ganz ohne Worte!

Der Künstler Saul Steinberg hat Masken auf Tüten gemalt und diese in Fotografien in Szene gesetzt. Wir haben ihn im Unterricht ein wenig näher kennengelernt und entschieden: das wollen auch wir tun!

Also haben wir unsere eigenen Masken erfunden, indem wir uns Gefühle überlegt haben und uns angeschaut haben, was unsere Gesichter tun, wenn wir dieses Gefühl darstellen wollen. Das alles haben wir dann auf eine große Tüte gemalt und am Ende in kleinen Gruppen als Kurzgeschichte in einem Standbild festgehalten. Das wollen wir euch zeigen!

Erkennt ihr unsere Geschichten, was zwischen den Masken passiert sein könnte? Schaut sie euch an und überlegt selbst!

Warnhinweis: Wer gerne eine solche Maske nachbasteln möchte, sollte wissen, dass das Überstülpen einer Tüte zu Problemen bei der Sauerstoffversorgung führen kann. Aus diesem Grund sollte die Papiertüte nur für wenige Sekunden getragen werden!

Eure 6a, 6b, 6d & 6e

Gefühle darstellen ohne Worte – Meine Tütenmaske