„Briefe gegen die Einsamkeit“ – Aktion der Jahrgangsstufe 5 zusammen mit dem Senioren- und Pflegezentrum St. Antonius Würselen

Unter der jetzigen Situation leiden besonders ältere Menschen. Aus Sorge vor Ansteckung dürfen Großeltern nicht besucht werden und auch die Bewohner/-innen in Senioren- und Pflegeheimen dürfen keinen Besuch mehr empfangen. Mit euren Großeltern könnt ihr sicherlich ab und an telefonieren, aber die Bewohner/-innen in Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen haben teilweise niemanden, der sich bei ihnen meldet und nachfragt, wie es ihnen geht. Ihr könnt euch vorstellen, dass diese Menschen momentan besonders unter der schwierigen Situation und Isolation leiden. Sie sind einsam, haben Angst und langweilen sich wahrscheinlich sehr.

Und genau das hat sich auch unsere Jahrgangsstufe 5 gedacht. Aus dem Grund haben wir kurz vor Ostern mit dem „Senioren- und Pflegezentrum St. Antonius“ in Würselen Kontakt aufgenommen und gefragt, ob wir irgendwas tun können, um zu helfen. Schnell bekamen wir auch eine Antwort. Da wir die Bewohner/-innen momentan ja nicht besuchen dürfen, würden sie sich sehr über Post freuen.

Nachdem wir diese Information mit den Kollegen/innen der übrigen 5er Klassen besprochen und euch die Idee, den alten Menschen durch Post von euch eine Freude zu bereiten, übermittelt hatten, haben viele von euch gehandelt. Es dauerte nicht lange und die Bewohner/-innen erhielten viele aufmunternde und bunte Post von den Schüler/-innen aller 5. Klassen. Dazu zählten Briefe, Dekorationen für den Speiseraum oder auch gemalte Bilder. Hier seht ihr nur eine kleine Auswahl der vielen Post, die das Seniorenheim erreicht hat.

 

Auf diesem Weg wollen das Seniorenheim und auch wir uns nochmal ganz herzlich bei allen Schüler/-innen bedanken, die sich an unserer Aktion „Briefe gegen die Einsamkeit“ beteiligt haben. Natürlich können immer noch Briefe und kleine Aufmerksamkeiten verschickt werden!

Frau Cappenberg und Frau Voß

Briefe gegen die Einsamkeit